Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Die Kirchliche Trauung

Foto: U. Jaspert

Die Liebe zwischen zwei Menschen ist ein Geschenk Gottes. Sie verbindet sie auf ihrem gemeinsamen Lebensweg. Deshalb stehen bei einer evangelischen Trauung die Dankbarkeit für das Geschenk der Liebe und der Segen Gottes für das gemeinsame Leben des Paares im Vordergrund.

 

Im Gottesdienst wird dafür gebetet, dass Gott das Paar begleite und schütze, damit aus den Träumen und Lebensplänen Gutes entstehe. Die Gemeinde bittet Gott darum, dem Paar auch durch Krisen hindurchzuhelfen und die Partnerschaft zu festigen. Die kirchliche Trauung wird als ein sehr persönlicher Gottesdienst in der festlichen Atmosphäre einer Kirche gefeiert.

 

Können wir uns auch kirchlich trauen lassen, wenn wir noch nicht standesamtlich geheiratet haben?

Nein, Sie müssen vorher auf dem Standesamt heiraten oder Ihre Partnerschaft eintragen lassen.

 

Was ist, wenn wir verschiedenen Konfessionen angehören?

Auch dann können Sie kirchlich heiraten. Alles Weitere besprechen Sie dazu mit Ihrem zuständigen Pfarramt.

 

Eine Person gehört keiner Kirche oder einer anderen Religion an. Können wir trotzdem kirchlich heiraten?

Ja, wenn die nicht evangelische Person den anderen in der Ausübung seines Glaubens achtet.
Falls beide nicht Mitglied der Kirche sind, können Sie leider nicht kirchlich heiraten. Doch die Trauung kann der Anlass sein, den Weg des Glaubens zu suchen und in die Kirche einzutreten.

 

Wir sind ein gleichgeschlechtliches Paar. Ist bei uns der Ablauf der kirchlichen Hochzeit der gleiche?

Ja. Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz traut seit 1. Juli 2016 gleichgeschlechtliche Paare in eingetragener Lebenspartnerschaft. Der Ablauf entspricht dabei den Traugottesdiensten, wie sie auch zur Eheschließung zwischen Mann und Frau aussehen. Es gibt ein Trauversprechen und einen Ringwechsel. Der Gottesdienst wird durch eine Eintragung ins Kirchenbuch dokumentiert.

 

 

Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, melden sie sich rechtzeitig im Gemeindebüro an. Pfarrerin Rosenthal oder Pfarrer Duschka wird sich dann mit ihnen in Verbindung setzen und einen Termin für ein Traugespräch mit ihnen vereinbaren. In diesem Gespräch wird auch der Ablauf des Gottesdienstes besprochen. Es gilt die Lieder auszuwählen, besondere Gestaltungswünsche zu besprechen und den Trauspruch zu bestimmen.

 

Zur Anmeldung sind nötig:

- das ausgefüllte Anmeldeformular - das Formular zur Anmeldung finden Sie hier als PDF zum Herunterladen.

- die Geburtsurkunden beider Partner

- falls bereits vorhanden, die Urkunde der standesamtlichen Eheschließung