Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

GEMEINSCHAFT – Unser Ausgangspunkt
BEWAHREN – Unser Auftrag
HELFEN – Unsere Leidenschaft


Gemeinschaft – Unser Ausgangspunkt


Die Stiftung "Kirche und Kultur im Alten Dorf" hat sich zum Ziel gesetzt, das Grundstück Zehlendorfer Damm 212 von der evangelischen Kirchengemeinde Kleinmachnow zu übernehmen und so einen Verkauf an einen privaten Dritten zu verhindern. Die evangelische Auferstehungs-Kirchgemeinde Kleinmachnow errichtet auf dem ehemaligen Gutshofgelände im Alten Dorf ein neues Gemeindehaus. Zur Finanzierung dieses Neubauprojektes muss sie die ihr gehörenden Immobilien, mit Ausnahme der Dorfkirche, veräußern.
Zu diesen Immobilien gehört auch das Grundstück Zehlendorfer Damm 212 mit der alten Schule. Durch die Übernahme seitens der Stiftung kann sichergestellt werden, dass Haus und Grundstück zukünftig im Sinne des Stiftungsgedankens "Kirche und Kultur in Kleinmachnow zu fördern" genutzt werden. So könnte im Alten Dorf ein weiterer Raum für Gemeinschaft entstehen, der die Möglichkeiten der Begegnung für Jung und Alt und des Miteinanders für Kirche und Kultur in besonderer Weise erweitert.

Bewahren – Unser Auftrag

Wir möchten dazu beitragen, einen Teil von Kleinmachnows Ursprünglichkeit zu bewahren. Die Nutzung des Gartens durch die Stiftung und die mögliche Einrichtung eines Museums durch den Heimatverein in Teilen des alten Schulhauses sollen das dort gewachsene historische Ortsbild unverändert lassen. Der gemeinsame Sitz von Heimatverein und Stiftung würde die kulturelle Belebung des Alten Dorfes stärken. Mit dem KultRaum Kleinmachnow e.V. und dem Kunstverein Brücke im Zehlendorfer Damm 200, dem Wirken der Kantorei im Neubau und in der denkmalgeschützten Dorfkirche und einem Heimatmuseum gegenüber der Alten Hakeburg kann das Alte Dorf zu einem lokalen, kulturell geprägten Zentrum werden, dessen Reiz durch das Zusammenspiel der genannten Institutionen noch erhöht wird. Und das alles am Jakobweg, der schon vor Jahrhunderten die von Polen kommenden Pilger über Berlin, Kleinmachnow und Stahnsdorf weiter nach Süden führte.

Helfen – Unsere Leidenschaft

Als kirchliche Stiftung sehen wir uns nicht nur dem Kleinmachnower Gemeinwohl sondern auch dem Gebot der Nächstenliebe verpflichtet.
Aus diesem Grund plant die Stiftung neben den laufeden Aktivitäten eine jährliche Benefizveranstaltung zu Gunsten sozialer Projekte. Im Jahr 2015 wollen wir damit Menschen helfen, die auf Grund von Krieg, Verfolgung und Terror ihre Heimat verlassen müssen.