Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Spendenaufruf

Am vergangenen Sonntag haben wir im Gottesdienst mit dem Evangelium wieder die sogenannten Werke der Barmherzigkeit vorgelesen. Dazu zählt auch, Verfolgten bzw. Inhaftierten zu helfen. Dies hat unsere Kirchengemeinde in der Vergangenheit in unterschiedlicher Weise getan.

Aktuell kümmern wir uns um eine iranische Familie arabischer Abstammung, die als Christen in ihrem Heimatland verfolgt werden. Wir haben sie bis Ende Januar in unseren Schutz genommen. Untergebracht sind die 6 Menschen, Eltern, 42 und 39 und vier Kinder, 4, 13, 17, 20 Jahre alt, an verschiedenen Orten.

Zur Finanzierung der anfallenden Ausgaben bitten wir alle, die diese Aufgabe unterstützen wollen, dringend um Spenden. Die Spenden könnten folgende Ausgaben decken:

3 x 350,00 € Miete (Die Eltern leben zur Zeit in einer Notwohnung, die die Berliner Stadtmission angemietet hat und dafür selbst Miete zahlen muss.)

2 x 3 x 50,00 € = 300,00 € Fahrgeld für zwei Monate für die Schule der älteren Kinder.

2 x 400,00 € für Dezember und Januar brauchen wir für die drei Großen für das Essen bei ihren Gasteltern, die keine Miete haben wollen.

Essen bekommen die Eltern mit dem jüngsten Kind von der Stadtmission gespendet.

Kleidung und Schulsachen brauchen sie in dieser Zeit nicht.

 

So fallen in diesem Zeitraum insgesamt Kosten von 2150,00 € an.

 

Wir bitten herzlich um Spenden mit dem Verwendungszweck: Taschengeld auf das Konto der Kirchengemeinde:

IBAN: DE85 1605 0000 3523 0301 01, BIC: WELADED1PMB.

 

Herzlichen Dank allen Spendern,

Pfarrer Jürgen Duschka

Letzte Änderung am: 19.11.2018