Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

RSSPrint

INFORMATION

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Zeit vom 18.03.-05.05.2020 ist dieFriedhofsverwaltung (bis auf Widerruf) nicht mehr für öffentliche Sprechzeiten geöffnet. Gleiches gilt für den Blumenladen.

Sie erreichen uns per mail, Telefon und Fax oder per POST.

Nachrichten werden nicht gleich beantwortet werden, da es personelle Einschränkungen gibt.

Mitteilungen bitte mit Namen und Rückrufnummer hinterlassen: 033203-22891 oder ein Fax senden: 033203 - 71249.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Bianca Pfeifer, Friedhofsverwaltung (16.03.2020)

Einschränkungen bei Trauerfeiern und Bestattungen durch Corona-Krise

Bis voraussichtlich 5. Mai 2020: Abschiednehmen nur noch vor der Kapelle und am Grab

Bereits angemeldete Trauerfeiern dürfen zum Teil noch stattfinden, älteren und kranken Personen wird jedoch nahegelegt, nicht mehr teilzunehmen.

Für den Ev. Waldfriedhof Kleinmachnow gilt ab Mittwoch, 18.03.2020:

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden, mit Ausnahme der bereits gebuchten Trauerfeiern, bis auf weiteres keine Trauerfeiern in der Friedhofskapelle des Waldfriedhofs mehr durchgeführt. Bis dato angemeldete Beisetzungen finden statt.

Das Abschiednehmen ist auf Gruppen von maximal 10 Personen beschränkt – vor der Kapelle oder direkt am Grab - zu Ihrem Schutz und zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Andere Friedhöfe haben bekanntgegeben, dass sie Beisetzungen und Beerdigungen nur noch ohne Angehörige durchführen werden.

Die Friedhofsverwaltung des Ev. Waldfriedhofs Kleinmachnow wendet sich so an alle Betroffenen, die einen Angehörigen verloren haben und an alle Bestatterinnen und Bestatter mit der Bitte, für die restriktiven Maßnahmen Verständnis zu zeigen.

Bis dato noch nicht angemeldete Urnenbeisetzungen oder Umbettungen werden voraussichtlich erst nach dem 5. Mai stattfinden können, wegen der unkomplizierten Aufbewahrung von Urnen ist dies ohne weiteres möglich.

Bianca Pfeifer

Friedhofsverwaltung

INFORMATION für Nutzungsberechtigte/Angehörige:

Immer mehr Gräber werden von Angehörigen mit Steinen, Kieseln, Platten, u.a. Materialien großflächig abgedeckt. Dies ist max. bis 25% der Gesamtfläche des Grabes erlaubt. Desweiteres sind auch Abdeckungen und Einfassungen aus Kunststoff verboten – vgl. erlaubte Materialien, Friedhofssatzung / Grabkarte §36(3)3.

Die Satzung ist öffentlich einsehbar und liegt in der Friedhofsverwaltung auch aus.

Jedem Nutzungsberechtigten wird außerdem mit der Zusendung des Gebührenbescheides nach der Beisetzung/Beerdigung ein kleines rosa Heft als Grabkarte mit der Friedhofssatzung zugesendet und somit ausgehändigt.

Dort stehen unmissverständlich alle Angaben zur erlaubten Grabgestaltung und Verhaltensweisen auf unserem Ev. Waldfriedhof, die zu beherzigen sind.

Nutzungsberechtigte von Grabstellen, die >25% der Fläche abgedeckt haben, sind aufgerufen dies bis zum 31.12.2019 zu beräumen, da Sie sonst wissend gegen die Friedhofsordnung verstoßen.

Desgleichen gilt für Nutzungsberechtigte, die ohne Genehmigung der Friedhofsverwaltung Erdwahlstellen eingefasst haben. Dies ist ab 01.01.2019 nicht mehr erlaubt und im öffentlichen Schaukasten seit dieser Zeit einsehbar.

Bevor Sie Veränderungen an Ihren Grabstellen vornehmen ist immer die Friedhofsverwaltung zu informieren. Denn jede Veränderung von Grabdenkmalen und Grabstätteninventar bedarf der vorherigen Zustimmung der Friedhofsverwaltung, gegen Vorlage eines schriftlichen Antrages. Dies betrifft auch Bänke und Einfassungen. Vgl. Friedhofssatzung / Grabkarte §40(1)ff.

 

Ihre Friedhofsverwaltung            08/2019

Letzte Änderung am: 27.03.2020